Ein Hoch auf die Sippenhaft

Etwas schlimmes ist passiert in Köln keine Frage.

Wenn eine Gruppe Männer den Trubel, der zu Sylvester bei großen Menschenansammlungen herrscht dazu ausnutzt um Frauen auszurauben und bei der Gegelegenheit auch noch Sexuell belästigen, bis hin zur Vergewaltigung, dann ist dass schlimm. Daran gibt es nichts schön zu reden. Keine Frage.

Merkwürdig sind jetzt nur die Reaktionen in den Blogs und sozialen Medien zum Thema. Weiterlesen

Der kleine aber feine Unterschied

Nachdem ich kürzlich ein Interview der ARD mit der Bloggerin Anne Wizorek zur Themenwoche Toleranz gelesen habe, bin ich das erste Mal über diese neue Königsdisziplin der neuen Gutmenschen gestolpert. Nicht mehr Toleranz ist das Markenzeichen eines guten Menschen heutzutage, denn nach Frau Wizorek gilt „wenn jemand toleriert, also geduldet wird, gibt es auch immer jemanden, der darüber entscheiden kann, ob diese Toleranz überhaupt gewährt wird.“ Deshalb muss sich der gute Mensch heutzutage also in Akzeptanz üben. Weiterlesen

Sexual Harassment: Ein Hype wissenschaftlich betrachtet

Es ist schön, dass nicht bei jedem Internet-Hype jeder gleich wieder auf den Mitleidszug aufspringt und in dieses Geheule verfällt, wie schwer es auch heute noch für Frauen sei unbelästigt durch eine Strasse zu gehen, nur weil eine Marketingfirma versucht mit einem Cliche-Videos die Spendengelder für eine Anti-Harassment-Organisation anzukurbeln. Während alle „renommierten“ Zeitungen im Internet blindlings den 27. Aufguss einer mittlerweile wirklich recht überflüssigen Sexmismusdebatte lostreten wollen hat Kendra Vaculin mal die „wissenschaftliche“ Forschungsmethode-Methode hinterfragt, mit der das virale Internetvideo „10 Hours of Walking in NYC as a Women“ Weiterlesen