Die Frau ist immer noch Opfer

Nachdem die SZ-RedakteurInnen bereit in der letzten Woche demonstriert haben wie wichtig Feminismus auch für Männer ist, indem sie recht despektierlich mit dem ganzen männlichen Gleichstellungsmimimi umgegangen sind und das Ganze mit einem Daumenlutschenden Bodybuilder abgerundet haben, ist der neue Gleichstellungsbericht ihnen natürlich auch gleich einen großen Onlineartikel wert.

Kinderspielzeug entgendern ändert nix

Kinderspielzeug dafür verantwortlich zu machen, dass sich die Gleichstellung in Deutschland mit Trippelschritten vorankommt, ist vermutlich die peinlichste Verweigerung der eigenen Verantwortung. Aber mit irgendeinem Steckenpferd muss natürlich auch eine promovierte Genderforscherin haben um Fördermittel eintreiben.

Sind Frauen doof?

Weil Frauen ja immer noch und überall im Schnitt 22% weniger verdienen (ich finde es immer noch faszinierend, dass sich jemand "Journalist" nennen darf, der sich traut diese vielfach widerlegte Zahl in Umlauf zu bringen) sollen Firmen jetzt bei stellen Ausschreibungen ein Mindestgehalt angeben. Begründung der Gewerkschaft: "Damit soll Frauen eine Verhandlungsgrundlage für das Bewerbungsgespräch mit an die Hand gegeben werden." Eine Verhandlungsgrundlage... Die ihnen vom Arbeitgeber an die Hand gegeben wird... Bemerkt noch jemand die Ironie? Wie doof ist das denn?