Böse alte weiße Heteros

Stefan Niggemeier wird auf Twitter nicht müde, seine rassistische, sexistische und altersdiskriminierende Haltung zu rechtfertigen, die er beim Streitgespräch mit Harald Martenstein an den Tag legte. Er versucht zu erklären, warum Alt-Weiß-Heterosexuell nicht rassistisch ist. Homosexuelle, Farbige und Frauen "haben aber eine Gemeinsamkeit: Sie kennen das Gefühl, nicht normal zu sein. Das ist eine besondere …

Advertisements

Maskulismus femsplained im „Neues Deutschland“

Ein Leserbrief zum letzten antimaskulistschen Enthüllungsbericht im Neues Deutschland Spätestens seit Hinrich Rosenbrooks denkwürdige Propagandaschrift wird es langsam langweilig, wenn Männer und Frauen in die rechte Frauenhasserecke geschoben werden, nur weil sie eine Ideologie ablehnen, die in ihrem eigenen Sexismus keine Opfer als Opfer akzeptieren will, wenn diese einen Penis haben. Der Artikel "Einstiegsdroge Frauenhass" …

Das gemeinsame Ja zum Kind

Wenn über Abtreibung, den §218 oder § 219a diskutiert sollte man auch üner das Männliche Recht auf selbstbestimmte Familienplanung sprechen. Für Frauen muss aus einem Verhütungsunfall kein lebensveränderndes Drama werden, und das ist gut so. Aber warum sollte derselbe Verhütungsunfall einem 22 jährigen Mann die Lebensplanung für die nächsten 21 Jahre massiv beeinflussen, wenn seiner 2 Jahre ältere Freundin problemlos das Recht zugestanden wird, sich aus dieser Verantwortung zu verabschieden. Verhüten hätten sie beide können. und ob die neun Monate, in denen sie keine hundertprozentige Kontrolle mehr über ihren Körper und ihre Leben hat, seine 21 Jahre aufwiegen, in denen die gesteigerte Erwerbsobliegenheit ihn in der Berufswahl einschränken und seine Chance mindern noch einmal bewusst mit einer anderen Partnerin ein Kind zu bekommen, kann doch sehr in Frage gestellt werden.

Katja Keul tritt zurück

Ich bin ja erstaunt, dass es noch so ehrliche Politiker gibt. Mit diesem Tweet verabschiedete sich am Ostersonntag Katja Keul aus dem Bundestag. Nachdem das Wechselmodell nun verhindert wurde, will sie als Familienanwältin erstmal wieder richtig Geld verdienen. Anbei der dazugehörige Artikel bei Spiegel Online

Sexuelle Kriegsversehrte

#Meeto #methree, #mefour Jedes Mal wenn ich diese alberne Formulierung "Survivor of Sexual Harrasment" oder "überlebender der sexuellen Belästigung" lese kommt ich mir vor wie John Rambo, der sich aus die Kriegsgefangenenlager der Vietkong befreit hat. "Wow ich habe als 18 Jähriger die sexuelle Belästigung durch meinen Chef "überlebt"." Gut im Gegensatz zu John Rambo, habe ich ihn und seine Handlanger nicht mit einem Harrasment-Survival-Knife gehäutet und gevierteilt, aber es klingt trotzdem beeindruckend.

Selber Schuld

Photo by Annie Spratt on Unsplash

man sich ja schon freuen, wenn Frau Schmiedel (Chefideologin von PinkStinks) endlich mal erkennt, dass es selbstverschuldetes Elend ist, wenn Frauen nach 40 Jahren Gleichberechtigung immer noch in 50er Jahre Beziehungsverhältnissen leben.

Auch bei den Grünen heißt Nein nicht immer Nein

Man mag es Ironie des Schicksals nennen: Ein halbes Jahr nachdem Kritiker vom #TeamGinaLisa sowie Kritiker der Verschärfungen des Sexualstrafrechts als Vergewaltigungsbefürworter abgestempelt wurden, berichtet die Legal Tribune Online darüber, dass sich jetzt ein überzeugter Anhänger eben dieser Verschärfungen – der 24 Jurastudent und Grünenpolitiker Max Hieber – ausgerechnet in einem Seminar über eben dieses Sexualstrafrecht, mit Vorwürfen der Vergewaltigung konfrontiert sieht.

#Editionf Wenn Frauen dummes Zeug reden

EditionF hat mal wieder auf anschauliche Weise demonstriert, warum der Feminismus heutzutage eine Ideologie ist, die eigentlich nicht mehr ernst genommen werden kann, weil sie inzwischen selber einen sexistischen und menschenverachtenden Beigeschmack hat. In einem Interview mit der „Journalistin und Autorin“ Mirna Funk darf man so unterhaltsame Sätze lesen wie: „Was müssen wir jetzt bewegen, …