36 Antworten die Frauen vermutlich nicht hören wollen

Orson Welles sagte einmal: »Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollen Mund zu sprechen; aber sie haben keine Bedenken, dies mit leeren Kopf zu tun.«

Auf YouTube haben sich einige Frauen versammelt um diese Aussage mal wieder eindrücklich zu verifizieren und in dem Video »36 Questions Women Have For Men« demonstriert, dass Eigenverantwortung und Selbstreflektion sich immer noch schlechter verkaufen, als ein belangloses Wiederkäuen von feministischen Klischees.

Die Frauen in dem Video erinnern mich ein wenig an die Mitschülerinnen, die in den achtziger Jahren mit mir im Feminismus-Seminar in der Oberstufe saßen, wo sich die emanzipierten Frauen hinstellten, und erzählten wie scheiße Männer doch sind. Ausgegangen sind sie dann aber doch eher seltener mit den netten verständnisvollen Exemplaren. Statt dessen haben sie sich lieber gegenseitig die Augen ausgekratzt, um bei dem Kerl zu landen, der von seinen Klassenkameraden einen Pokal verliehen bekommen hat, weil er jedes Mädchen der Vorstufe flach gelegt hat. Tja, da verwundert es nicht, dass einige Frauen mit so einem merkwürdigen Männerbild durch die Weltgeschichte laufen.

Die dummerhaftigen Fragen schreien förmlich danach, mit der selben vorurteilsbelasteten Verachtung für das andere Geschlecht beantwortet zu werden (wobei ich mal als Disclaimer vorweg schicken will, dass ich eigentlich gar nicht so böse bin. Eigentlich bin ich viel verständnisvoller. Die Gesellschaft zwingt mich nur dazu das Rollenbild zu erfüllen).

1. Wie fühlt es sich an ein Geschlecht mit Donald Trump zu teilen?

Ehrlich gesagt: »Ziemlich gut.« Nicht, dass das irgendwas mit Donald Trump zu tun hätte, aber es würde doch schon einiges über ein verkorkstes Selbstbewusstsein aussagen, wenn man sich schlecht fühlen müsste, weil nicht alle Männer Einstein, Stephen Hawkins, Nikolai Tesla, Jesus, Gandhi oder Buddha sind, sondern leider auch ein, zwei doofe Exemplare das männliche Geschlecht infiltriert haben. Insofern ist dies eine ähnlich dumme Frage wie »Wie fühlt man sich, wenn man ein Geschlecht mit Miss Piggy oder der Mutter der kleinen Yagmur, Elisabeth Báthory, Imelda Marcos oder Daniela Katzenberger teilt?«

2. Warum hasst ihr RomComs (was ein cool klingender Ausdruck für Romantische Komödien sein soll)? Oder glaubt ihr nur, dass ihr Sie hassen müsst?

Als ehrlich gesagt, die meisten romantischen Komödien sind schlecht geschrieben und weder komisch noch romantisch. Sie liefern leider nur ein Abziehbild von Romantik, welches eigentlich nur Menschen gefallen kann, welche die tiefere Bedeutung von »Romeo und Julia« nicht verstanden haben. Zugegeben: Wenn Frauen unter romantischen Komödien so etwas wie »Robin and Marian« oder »Verrückt nach Mary« oder »Shakespeare in Love« verstehen würden, dann würde ihre männliche Kinobegleitung bei der Programmauswahl vielleicht weniger den Eindruck erwecken, als müsste er gerade eine lebende Nacktschnecke verschlucken.

3. Jeder liebt »Wie an einem Tag«, jeder liebt Bejonce.

Und wo ist die Frage? Das sind erst mal zwei Allsätze, und Allsätze zeichnen sich zum Glück dadurch aus, dass sie durch einen einzigen widersprechenden Datensatz widerlegt sind. Insofern wird der zweite Satz sicherlich nicht nur vom männlichen Geschlecht falsifiziert. Wer bitte liebt Beyonce? Zu mindestens von jenen Menschen, deren Musikgeschmack die Volljährigkeit erreicht hat, kaum einer. Das Beste was ein Mann vermutlich über sie sagen kann, ist, dass sie es weiß, ihre Brüste in die Kamera zu halten hat. Abgesehen davon, dass »Wie an einem Tag« wirklich noch ein netteres Beispiel von einen romantischen Film ist, könnte ich genauso sagen: »Jeder liebt ›Die Blues Brothers‹, jeder liebt ›Nirvana‹«. Ich musste nur ganz stark sein und dürfte nicht weinen, wenn der Satz ebenso schnell falsifiziert wird.

4. Warum lasst ihr Frauen herumsitzen, während ihr stundenlang über Männer in Filmen redet? – wenn ihr stundenlang über Titten reden könnt?

Mädels, was ist gerade euer Problem? Könnt ihr euch nicht abgrenzen? Könnt ihr nicht ein Gespräch zu einem Thema lenken, welches euch auch interessiert? Müsst ihr eigentlich stundenlang das Klischeeopfer spielen, anstatt mal einzugestehen, dass Ihr ebenso verantwortlich dafür seid, wohin das Gespräch läuft?

Könnt ihr euch vorstellen, dass sich ein Mann öffentlich zum Opfer erklärt und im Internet darüber weint, wenn sein Date ihn vier Stunden lang über Nagellack, Brad Pitts Sixpack oder Bellas emotionales Innenleben in der »Twilight« Serie zugetextet hat? Nein! Entweder würde er stillschweigen diesen Müll ertragen, weil er hofft, dass Ihr ihn zum Abschluss des Dates noch auf eine Tasse Kaffee in eure Wohnung einladet. Wenn der Abend dann doch mit einem »mit Dir konnte man wirklich mal wie mit einer Freundin reden, lass uns Freunde bleiben« beendet, würde er sich vermutlich viel zu sehr dafür schämen, dass euch nicht nach dem dritten Satz, der mit »Bella« oder »Edward der Glitzervampir« begann, unterbrochen hat, und das Gespräch auf das Thema gelenkt hat, dass Sylvester Stallone es jetzt mit »Creed« endlich geschafft hat einen, seinem alter entsprechenden, Film zu drehen. Kein Mann würde sich öffentlich dafür beklagen, dass er nicht in der Lage war, einem vierstündigen Gespräch mit euch, ein interessantes Thema abzugewinnen.

Ach und noch ein kleiner Nachtrag: Warum glaubt ihr eigentlich, dass Ihr jenseits eurer Brüste so unterssant seid, dass Männer vier Stunden lang nichts besseres zu tun haben, als über eure Brüste zu reden? Glaubt ihr wirklich, dass die ein Thema sind, welches Männer so lange interessant finden? Vielleicht ist dass dann doch wieder weibliche Projektion, weil sie sich selber soviele Gedanken darüber machen, ob ihre Brüste den Männern wohl gefallen, die sie vermuten lässt, dass Männer sich ebenso intensiv damit auseinandersetzen. Wenn ich meine Erfahrung mit mänlichen „Tittengesprächen“ in einen einzigen Dialog packen würde käme ich vermutlich auf keine zehn Minuten. Wie sollte so ein „stundenlanges“ Gespräch überhaupt ablaufen? So wie die Unterhaltung von Blixa Bargeld und Campino, die sich in Peter Sempels „Dandy“ über drei Minuten die langweiligstens Städte Deutschlands aufzählen? Brüste sind als Gesprächsthema nicht sonderlich viel interessanter als Castrop-Rauxel. Ich vermute sie werden beim Kaffekränzchen ebenso schnell langweilig.

5. Warum vermutet ihr automatisch, dass ihr mit Filmen oder Serien die Frauen als Hauptdarsteller haben nichts anfangen könnt.

Wer würde so etwas tun? Jessica Jones ist doch Klasse. Auch The Hunger Games haben sich auch durchaus einige Jungs nicht nur aus Mitleid mit ihrer Freundin angesehen. Selbst Star Wars Episode VII scheitert nicht daran, dass nun eine Kampfemanze als Jedi-Schülerin auftritt. Das Problem ist vermutlich, dass Männer sich eher für handelnde Charaktere interessieren. Und in diese Kategorie fällt Bella, die ihrem Edward hinterher schmachtet nicht wirklich. Deshalb werdet ihr »Twilight« vermutlich nur mit euren Freundinnen sehen können. Oder mit Männern, die hoffen, dass ihr deren Opfer anschließen mit sexuellen Gefälligkeiten belohnt.

6. Warum seid ihr überrascht, wenn Frauen komisch sein können?

Wahrscheinlich aus demselben Grund warum ihr überrascht seid, wenn ein Mann zu gefühlvollen Gesprächen in der Lage ist und er nicht schwul ist oder einfach nur ein guter Freund sein möchte. Es passiert halt nicht oft. Sich Anne Wizorek als Anne Witzorek vorzustellen fällt schon schwer. Die meisten Frauen, die komisch sind, haben glaube ich zuviel Selbstbewusstsein, um für so einen peinlichen Videoclip herzugeben oder bei einer feministischen Kundgebung aufzutreten. Dass die »selbstbewusste« Frau zum Abschluss der Frage meint, sie wäre komischer als die meisten Männer, hat sie schon mit ihrem »Wie an einem Tag/Beyonce« Statement widerlegt. Wild mit den Armen wirbeln wirkt nur bei Kermit dem Frosch und Animal ansatzweise lustig.

7. Warum seid ihr der Meinung, dass wir besessen von euch sind, wenn wir mit euch rummachen? In 9 von zehn Fällen möchte ich einfach nur, dass ihr geht. Ich habe noch anderes zu tun.

Natürlich müssen Männer Selbstbewusstsein ausstrahlen, wenn sie eine Frau daten: Bei dem großen Teil der Mehrheit der Frauen landet man mit Selbstbewusstsein vermutlich eher, als wenn man die ganze Zeit die Fragen auf die Stirn geschrieben hat: »Oh Gott, mag sie mich wohl. Darf ich sie nachher womöglich küssen?«

Vielleicht liegt das aber auf einfach an eurer Ausstrahlung, wenn ihr nur bei solchen Menschen Interesse erzeugt, die nicht genug Selbstbewusstsein haben, um sich auch ohne eure Bestätigung gut zu fühlen. Warum geht Ihr denn sonst mit solchen Kerlen aus? Waren alle Netten schon alle vergeben? Tja, vielleicht hätte man nicht so viel Zeit mit den Selbstherrlichen verbringen sollen. Wenn ihr zu 90% mit uninteressanten Männern ausgeht, die ihr nach dem Sex am liebsten schnell loswerden wollt, dann spricht das schon für ein hohes Maß an Verzweiflung, wenn ihr mit solchen Kerlen überhaupt Sex habt. Lange blonde Haare und ein nettes Make-up alleine macht halt noch keine interessante Frau aus. Vermutlich suchen sich interessante Männer einfach Frauen aus, die lustig sein können und nicht nur glauben lustig zu sein.

8. Warum kann ich nicht mit so vielen Männern schlafen, wie ich will, ohne beurteilt zu werden?

Kannst du. Du musst es nur nicht öffentlich auf Facebook teilen. Geht Männern genauso, und es ist leider nur ein sexistisches Vorurteil, dass sie deshalb nur positive Urteile erfahren. Da muss ich die arme Kleinmädchenseele doch enttäuschen. Das ist vermutlich einfach nur ein naiver kleiner »Ich möchte auch mal eine Schlampe sein«-Traum, dass Männer das so viel besser können. Letztendlich ist es eine Frage des Selbstbewusstseins, was man sich aus den Urteilen der anderen Menschen macht.

Und das Tolle ist. Am meisten werdet ihr für so was auch noch von eurem eigenen Geschlecht verurteilt. Das ist ebenso bei euren Kleidern oder Frisuren oder wenn ihr mal wieder fünf Kilo zugelegt habt. Jene die euch als Erstes dafür verurteilen sind eure histrionischen Freundinnen, die sich an eurem Mangel ihr Ego aufpolieren. Männern sind solche Dinge tendenziell egal, wenn ihr sie als Person begeistern könnt oder wisst wie man einen guten Witz erzählt.

9. Warum haltet ihr eine Frau für frigide wenn sie nach dem dritten mal nicht mit euch schläft und für eine Schlampe, wenn sie beim ersten Mal mit euch schläft?

Wieder mal ein hervorragendes Beispiel, für ein verkorkstes Selbstbewusstsein. Vielleicht solltet ihr auch einfach mal Männer aussuchen, die nicht dieser sexistischen Frauenprojektion entsprechen? Gibt es durchaus. Und solange ihr bei den drei Treffen wenigstens eure eigenen Rechnungen bezahlt, ist das auch kein Problem. Und was das Schlampenklischee angeht: Ich habe durchaus schon mit der einen oder anderen Frauen beim ersten Date geschlafen, und ich gebe zu, eine von ihnen war durchaus das, was man im Volksmund als Schlampe bezeichnet, aber Männer können das durchaus an mehr Details ausdifferenzieren, als an der Frage wie lange es bis zum ersten Sex dauert. Alles andere ist eher das böse Männerbild, welches euch vermutlich eure Mama eingeflüstert hat, damit die Nachbarin nicht schlecht über euch redet. Vielleicht solltet ihr weniger auf eure Mütter als auf eure Väter hören.

10. In welcher Welt heisst nein Ja?

Gute Frage. in Frage 8 (und 9) macht gerade die junge Dame, die jetzt so vehement »No Means No« sagt, recht deutlich, dass einige Frauen hier offensichtlich Probleme mit der allgemeinen Moralvorstellung haben, welche ihnen ihre Mütter, Freundinnen oder der Rest der Gesellschaft aufgedrückt haben. Es passiert durchaus, dass ein erstes »Nein« eher der Erfüllung von gesellschaftlichen Moralvorstellungen geschuldet ist. Früher nannte man sowas »Verführung«, wenn man überzeugen könnte, dass den Moralaposteln nicht so ein großer Stellenwert eingeräumt wird.

Ich bin mir sicher, dass die meisten Männer heutzutage, wo jede vorschnelle Berührung einer Frauenhand einen neuen Twittereintrag unter #Aufschrei provozieren kann, dankbar wären, wenn Frauen sich Fragen wie 8 und 9 nicht mehr stellen würden und einfach sagen würden, was sie wollen. Männer würden sich viele Drinks und geheucheltes Interesse für »Twilight« oder den neuen Nicolas Sparks Roman sparen, wenn eine Frau einfach sagen würden »Wir beide werden nicht zusammen in der Kiste landen« ohne dabei an ihre Mutter zu denken.

11. Warum sagen Männer Frauen wären zu emotional für Führungspositionen?

Moment! Schaue ich mir gerade ein Video an, wo Frauen, die vermutlich schon das Wahlrecht haben, wie zwölfjährige darüber beklagen, dass sie nicht in der Lage sind vernünftige Männer kennenzulernen. Solche Frauen fragen jetzt weshalb Männer an der emotionalen Reife und der Eigenverantwortlichkeit von Frauen zweifeln? Tut mir leid, aber glauben die, dass eine Frau im Vorstand eines Dax-notierten Unternehmens überlebt wenn sie einen twitter Shitstorm startet, weil ihr ein anderes Vorstandsmitglied einen zweideutigen Blick zu wirft, weil er ihren »Argumenten« gerade nicht die notwendige Überzeugungskraft zugesteht? Glauben die das überzeugt, wenn sie sich dann in den sozialen Medien ausheult? Glaubt irgendjemand, dass es etwas mit ihrem Geschlecht zu tun hat, wenn eine Frau wie Charlotte Proudman es in keinen Vorstand dieser Welt mehr schaffen wird?

Natürlich gilt das nicht für alle Frauen. Frauen können auch ihre Emotionen unter Kontrolle halten. Ich habe selber eine Frau, die schon durch die Weltgeschichte gefahren ist, und in patriarchalen Staaten wie dem Iran Verträge für den Bau von Zementfabriken verhandelt hat. Die würde bestimmt nicht eine so alberne Fragerunde auf Youtube starten: Nach dem Motto, Frage 38: »Sag mal, warum glaubst du eigentlich, dass Du mich wie ein kleines Mädchen behandeln kannst?« Sie würde es dem Mann einfach demonstrieren, dass er sich dafür die falsche Frau ausgesucht hat.

12. Auf der Straße hinterherpfeifen damit rechtfertigen, dass Männer sich nicht kontrollieren können?

Zugegeben, ich habe bislang wenige Männer in Vorständen gesehen, die Frauen auf der Straße hinterher pfeifen. Die Meisten steigen nicht einmal mehr alleine mit einer Frau in den Fahrstuhl, aus Angst vor einer Sexismusklage. Aber das Erstaunlichste ist doch, das 50 % der Frauen hinterher pfeifen als Kompliment empfinden und sich alternde Feministinnen beklagen, dass sie unsichtbar für Männer werden, weil diese sie plötzlich auf der Straße ignorieren.

13. Warum glaubst du, dass du, nur weil du nett zu mir bist, einen Anspruch auf meinen Körper hast?

Ich frage mich ja mal wieder mit was für Menschen sich solche Frauen umgeben, um so ein klischeebelastetes Männerbild vor sich her zu tragen, aber als Mann würde ich die Frage vermutlich so umformulieren: »Warum glaubst du, dass ich, nur weil du Sex in Aussicht stellst, das Essen und die Getränke bezahlen soll? Warum glaubst Du, soll ich derjenige sein, der deinen Einkommensverlust kompensiert? Nur weil Du das Kind austrägst? Irgendwie fragst du dich doch da, wie viel Eigenverantwortung diese Frauen und Männer für ihr Leben haben.

14. Warum würdest du jemals ein nicht angefordertes Penisbild verschicken?

Gut hier muss ich einfach mal ins Blaue hinein raten, weil ich da vollkommen Erfahrungslos bin, aber da ich vermute, dass Männer, auch wenn sie von der Evolution mit einer großen Misserfolgsresistenz ausgestattet sind, nichts machen, von dem sie nicht eine gewisse Erfolgsquote erwarten. Ich vermute, irgendwann hat so ein Penisbild, mal eine gewünschte Reaktion jenseits von empörten Pöbeleien hervorgerufen. Insofern sollte sich die etwas humorlos wirkende Dame vielleicht bei den Frauen beschweren, die auf so ein Bild mal anders als mit Ekel reagiert haben. Außerdem könnte manl auch Fagen: Warum tragt Ihr zu euren Verabredungen Outfits, bei denen man das Gefühl bekommen könnte eure Nippel schielen? Ohne, dass ich darum gebeten habe, mir schon vor dem Ausziehen, die Form eurer Brustwarzen vorstellen zu können.

15. Warum hältst du es für okay, Frauen in der Öffentlichkeit zu belästigen, aber wenn das mit eurer Schwester geschieht ist das nicht okay?

Gegenfrage, warum kämpfen Frauen darum wie Schlampen herumzulaufen, und haben dann ein Problem damit, wenn jemand hinschaut oder das kommentiert? Nebenbei bemerkt, wenn meine Schwester mit der Arbeitskleidung von Irma La Douce herum rennt, dann wird sie damit leben müssen, dass da jemand hinsieht, pfeift oder vielleicht auch einen Kommentar lässt (das nennt man Meinungsfreiheit) und wenn ein Mann sowas macht kann ihm das ebenso passieren.

16. Wie fühlt es sich an, wenn du mich in einem Meeting unterbrichst, während ich gerade mein Argument formuliere?

Vermutlich genauso, wie sich das anfühlt, wenn ich das bei einem Mann mache. Ist leider manchmal so, dass man das Argument schon kennt, in Zeitdruck ist und versucht die Dinge abzukürzen. Ist manchmal nicht höflich, aber oft ist es hilfreich, das Argument im Kopf schon mal vor zu formulieren. Je eher Männer das Gefühl haben, dass Du mit mit deinem Argument auf den Punkt kommst, desto größere ist die Chance, dass man dich aussprechen lässt. Manchmal ließe sich diese Frage auch wie folgt umformulieren: »Wie fühlt sich das an, wenn du das dritte Mal versuchst, dein nicht überzeugendes »Argument« auszubreiten, als wäre ich nur die ersten beiden Male zu blöd gewesen die intellektuelle Brillanz zu erkennen?« Auch Männern fällt man dann manchmal ins Wort. Und ehrlich gesagt: Oft sind Männer am gemeinsten, wenn sie dich ausreden lassen, weil sie nicht verhindern, das du Dich zum Trottel machst. Letztendlich ist dies aber auch ein gutes Beispiel für das Interaktionsproblem aus Frage 11. Es sind immer zwei an einer Kommunikation beteiligt. Der, der dich nicht ausreden lässt, und derjenige, der sich unterbrechen lässt. Die entscheidendere Frage ist also: Warum lässt du dich unterbrechen, wenn dein Argument so wichtig ist?

17. Warum musst du immer mit so weit gespreizten Beinen sitzen?

Warum nicht, wenn genug Platz da ist, der von niemanden eingefordert wird? Warum müsst ihr euch immer so zum Opfer machen? Wenn ihr eure Arme ausbreiten wollt, bitte sehr! Wenn ihr oder eure Brüste euch gut dabei fühlt… Warum nicht? Aufrechte durchgedrückte Schultern, die Selbstbewusstsein ausdrücken, würden übrigens den meisten von euch 6 Fragestellern ganz gut tun.

18. Warum sind Frauen das schwachere Geschlecht, auch wenn wir euch geboren haben?

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Tut mir leid, dass Testosteron auch für den Muskelaufbau mitverantwortlich ist. Dass es noch keine Frau geschafft hat, unabhängig von ihrem Training, Genderweltmeister im Gewichtheben, 100 Meter Lauf, Kugelstoßen oder ähnlichen Sportarten, in denen es primär um Muskelaufbau geht, zu werden ist leider Fakt. Müsst ihr jetzt wirklich über alles weinen? Wenn ihr nicht schwächer als der Großteil der Männer sein wollt: Trainiert. Eine Frau, die ausgiebig trainiert ist durchaus in der Lage, starker zu werden, als die meisten Männer. Wenn euch das glücklich macht macht es. Trotzdem werdet ihr das schwache Geschlecht sein, weil es immer einen Mann auf der Welt gibt der stärker sein wird. Da könnt ihr Babies werfen, so viele ihr wollt.

Auf der anderen Seite könnt ihr froh darüber sein: In Fragen der häuslichen Gewalt werden Männer weiterhin als das brutalere Geschlecht gelten. Dabei ist es egal, ob ihr häufiger mit den Gewalttätigkeiten zu Hause beginnt. Das es juckt niemanden, weil die Männer, die ihr schlagt, mit Küchengegenständen bewerft und was euch sonst noch einfällt, um eure Aggression auszuleben, selten auf der Intensivstation standen. Damit fällt ihr in der Statistik nicht auf und keiner denkt ernsthaft über Männerhäuser nach.

19. Warum ist es so schlimm, eure Emotionen zu zeigen?

Wieso? Ist es nicht. Leider sind männliche Gefühle auch nicht immer das, was Frauen sich darunter vorstellen. Diese stupide, vorurteilstriefende Liste von Frauenperspektiven zeigt doch eigentlich ziemlich deutlich, dass die meisten Frauen überhaupt nicht an Männern interessiert sind, sondern nur ihre Klischeevorstellung gepflegt haben möchte. Insofern interessieren sie sich auch nicht authentische männliche Emotionen. Vor allem wenn man Paarungsabsichten hegt. Kommt euch der Spruch »Das fühlt sich irgendwie wie Geschwister an« bekannt vor?

20. Warum versucht ihr immer, Eure Männlichkeit zu beweisen?

Mal wieder ein gutes Beispiel dafür wie Menschen sich eine Bestätigung ihrer Realität suchen. Es gibt genug Männer die das nicht wollen oder müssen, aber solche Männer fallen leider so lange durch das weibliche Partnersuchraster, bis auch diese Männer mal Karriere gemacht haben.

21. Warum ist das nicht damenhaft zu fluchen?

Fragt das am besten eure Mütter. Meine Tochter kann das ziemlich gut, ebenso wie sie sich gegen Männer durchsetzen kann. Und trotzdem ist sie dabei noch weiblich, und kann mit eurem Geheule echt nichts anfangen. Die würde wahrscheinlich sagen: »Ey werdet mal erwachsen.« Sie würde damit vermutlich das meinen, was ich als »besorgt euch mal ein paar Eier und hört auf so herum zu jammern« formuliere.

22. Warum ist es euer erster Instinkt an Frauen zu zweifeln, wenn sie erzählen, dass sie vergewaltigt oder belästigt wurden?

Sagt euch #Aufschrei etwas? Wenn die Klagelieder von Kerlen die ihre Hand auf das Knie einer Fraue gelegt haben, mit den Straftätern wie in Köln gleichgesetzt werden? Da kann man schon manchmal den Eindruck gekommen, dass sich einige Frauen in der Opferrolle gefallen und diese Zweifel provozieren. Andererseits kann ich nicht sagen., dass irgendjemand bei #Köln irgendwie ernsthaft die Übergriffe bezweifelt hätte. Auch bei der 13 Jährigen, die behauptete drei Tage lang vergewaltigt worden zu sein, hat man erst mal geglaubt, auch wenn sich dann herausstellte, dass sie gelogen hat. Wo wird denn heutzutage automatisch erst mal gezweifelt? Bei den 500 anzeigen von Köln?

Dass man bei der Anklage erst mal vorsichtig ist, ist eine gute Sache, denn u.a. der Fall Kachelmann hat gezeigt, dass alleine der Vorwurf der Vergewaltigung, einen Mann ruinieren kann. Insofern liegt die Zurückhaltung, jedem Vergewaltigungsopfer umgehend zu glauben und den Täter umgehend zu steinigen, leider auch an jenen Frauen, die es da mit der Ehrlichkeit nicht ganz so genau nehmen.

23. Warum vermutest Du, dass eine Frau wütend ist, weil sie ihre Tage hat?

Na ja, aus Erfahrung würde ich sagen: Sie sind eher wütend, bevor Sie ihre Tage haben. Wenn Frauen aber während der Tage über Migräne klagen, ist es auch nicht unverständlich, dass man ihre Reizung erstmal damit in Zusammenhang bringt. Allerdings ist es auch wieder eine nette Opferrolle, Männern zu unterstellen, sie wurden nicht differenzieren können. Es gibt Momente, bei denen Frauen auf eine irrationale Weise wütend sind, die Männer nicht nachvollziehen können. PMS ist da nicht die unplausibelste Erklärung. Deshalb schieben Männer aber nicht automatisch jeden weiblichen Wutanfall auf ihre Tage. Manchmal ist die Frage »Hast du heute deine Tage?«  eher so zu verstehen, dass man gerade überhaupt keinen sinnvollen Grund für diese Wut finden kann. Vielleicht solltet ihr die Wut dann mal erklären. Oder erklären, warum ihr in eurer Wut manchmal durchaus das Kind mit dem Bade ausschüttet, und euch selber mehr schadet als nutzt. Das hat nichts mit Sexismus tun. Bei einem Mann würde man vermutlich fragen: »Durftest du heute Morgen nicht über deine Frau?« um das Gleiche auszudrücken. Vielleicht, liebe Frauen, solltet Ihr dann doch einfach mal eine Erklären warum ihr eure Emotionen (vor allem die negativen) wie ein Heiligtum über euch hängt und emotionales Selbstmanagement für ein Sakrileg haltet, anstatt von uns Männern Gedankenleserfähigkeiten zu erwarten, um zu erkennen, wo eigentlich gerade euer Problem ist. Seid gewiss. Wir Männer wären dankbar, wenn wir da öfter mal rational nachvollziehbare Gründe hätten.

24. Warum glaubt ihr, dass Frauen, die Make-up tragen, irreführende Werbung betreiben?

Naja, wie würde ihr einen Typen bezeichnen, der beim Date mit der dicken Brieftasche rumhandtiert, und euch verschweigt, dass er einfach nur gerade seinen Scheck vom Sozialamt eingelöst hat, und von den zig-Hundert Euro noch die Miete bezahlen und den Monat überbrücken muss?

Es gibt den Schönen Slogan der  Merz-Specal-Drages-Werbung aus den 70ern: „Natürliche Schönheit kommt von innen.“ Und letztendlich ist es doch eine berechtigte Frage, warum Frauen, wenn sie an ihre innere Schönheit glauben würden soviel Geld für die vermeintliche Aufbesserung des Äußeren ausgeben würden. Letztendlich ist es wie bei dem Typen mit der dicken Brieftasche: Wenn ihr euch nicht selber von eurem Aufwand eine Steigerung eures Beziehungsmarktpreises versprechen würdet, würdet ihr es lassen, und einfach ihr selber sein.

Wenn eine Frau nach der wilden Nacht am nächsten Morgen ohne Make-up neben euch aufwacht und ihr denkt, dass sie in der Nacht gegen ihre Mutter oder ihre Hässliche Schwester ausgetauscht wurde, dann ist es nicht unbedingt ein Zeichen SEINES schlechten Charakters, wenn er euch nicht mehr anruft. Ich kenne kaum einen Mann, der es reizvoll findet, wenn die Frau, während man ihr Morgens den Kaffee ans Bett bringt, erst mal das Gesicht nachzeichnen muss, damit der Mann nicht glaubt, dass er sich beim Rückweg aus der Küche verlaufen hat und in der falschen Wohnung gelandet ist.

25. Warum ist es nicht merkwürdig, dass da ein Haufen alter weisser Männer in einem Raum sitzt und Gesetze darüber fällen, was eine Frau mit ihrem Körper anstellen kann?

Was ist gerade dein Problem? Die Demokratie? Es tut mir ja auch manchmal leid, dass die Mehrheit darüber entscheidet, wer die Gesetze macht. In eurem Fall, liebe Frauen, ist es natürlich besonders ärgerlich, wo ihr doch die Mehrheit der wahlberechtigten Bevölkerung stellt, aber offensichtlich so wenig von eurem eigenen Geschlecht haltet, dass die Mehrheit der WählerInnen in Amerika lieber Männer in diese Positionen wählen.

Und seht es mal so. Immerhin dürft ihr hier wieder die Geschlechteropfer-Karte ziehen. Wir Männer müssen leider damit leben, dass eine meist männliche Legislative entscheidet was wir mit unserem Körper zu tun haben, auf jeden Fall in jenen Ländern, in denen es noch Wehrpflicht gibt, die in den seltensten Fällen auch für Frauen gilt. Und wenn ihr das Recht meint, abtreiben zu dürfen, weil ihr nicht in der Lage seid mit der Pille korrekt umzugehen… Da ist das Problem, dass es irgendwann nicht mehr nur euer Körper ist, über den ihr entscheidet. Und in den meisten Ländern ist man inzwischen sehr tolerant mit Frauen, welche die Verwendung der Pille immer noch nicht verstanden haben. Männer wären da dankbar, wenn sie eine vergleichbare Entscheidungsfreiheit bei der Familienplanung hätten.

26. Warum sind Hetero-Männer so versessen auf Lesbenpornos?

Ich zitier hier einfach mal meine liebste Männer- und Frauen-Versteher Serie: »Coupling«: Die bietet ihrer durchweg empfehlenswerten Folge »Inferno« (Season 1 Episode 4). zwei mögliche Erklärungen für dieses angebliche Interesse von Männern an Lesbenpornos. Eine von Patrick, dem Dreibein, der leider nicht genug Blut für beide Enden seines Körpers hat:

»I like films with lesbians in them, ‚cause it’s nice to think there ARE attractive women out there who can’t find a boyfriend.«

Und die etwas selbstreflektierende Variante von Steve:

»Oh, because it’s got naked women in it! Look, I like naked women! I’m a bloke! I’m supposed to like them! We’re born like that. We like naked women as soon as we’re pulled out of one. Halfway down the birth canal we’re already enjoying the view. Look, it’s the four pillars of the male heterosexual psyche. We like: naked women, stockings, lesbians, and Sean Connery best as James Bond. Because that is what being a bloke is. And if you don’t like it, darling, join a film collective.«

Gut ich will Steve da nicht unbedingt zustimmen, das man deshalb Lesben-Pornos benötigt, aber vermutlich ist das bei dem einen oder anderen Mann so.

27. wie fühlt es sich wenn man euch in die Eier tritt?

Tut weh, wenn der Angreifer nicht gerade wie ein Mädchen tritt. Ich vermute es ist vergleichbar damit, wenn Dir jemand beim Cunnilingus in die Klitoris beisst.

28. Werdet ihr jemals müde männlich zu sein?

Doch, spätestens zwei Mnuten, nachdem wir unsere Männlichkeit an einer Frau ausgelebt haben, die so dümmliche Fragen stellt, und damit jedes After-Sex-Gespräch zum hercullischen Kraftakt macht.

29. Warum habt ihr solche Angst vor gender Equality?

Gegenfrage: Warum habt ihr soviel Angst davor euch einzugestehen, dass es keine Gesetze mehr gibt, die euch daran hindern diese Equality mit Inhalt zu füllen? Solange ihr dazu nämlich nicht in der Lage seid brauchen wir keine Angst davor zu haben. Das einzige wovor wir Angst haben, ist irgendwann mit einer Frau in einer Beziehung zu landen, die auch nicht bereit ist, die eigene Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen und uns diese »Wage Gap«-Legenden bis ans Ende unserer Tage vorjammert.

30 Warum verdiene ich es, weniger bezahlt zu bekommen?

Weil du vermutlich ein Studium in feministischer Schoßraumbegleitung für eine sehr erfüllende Ausbildung gehalten hast, ohne dich zu fragen, ob es jemanden gibt, der dir dafür auch nur annähernd das gleiche bezahlt wie einem Mann der etwas sinnvolles studiert hat, womit man in unserer Gesellschaft auch richtig Geld verdienen kann.

31. In welcher Welt sind 77 cent ein Dollar?

In der Welt in der man erwartet, dass eine Putzfrau oder eine Kindergärtnerin, dass gleiche verdient, wie ein Softwareentwickler oder ein Maschinendesigner.

32. In welcher Welt sind 68 Cent ein Dollar? Wo ist das fair?

In der Welt wo eine Putzfrau nicht die gleiche Qualifikation benötigt wie ein Softwareentwickler.

33. Warum seid ihr so eingeschüchtert von Frauen von Frauen, die mehr Geld verdienen als ihr?

Weil leider selbst gut verdienende Frauen spätestens beim ersten Kind eine Weile zu Hause bleiben wollen und erwarten, dass der Mann ihren Gehaltsverlust kompensiert. Das geht halt besser, wenn der Mann mehr verdient. Prinzipiell stehen Männern einer besser verdienenden Partnerin auf jeden Fall offener gegenüber als Frauen schlechter verdienenden, oder gar arbeitslosen Partnern gegenüber stehen. Wenn besser verdienende Frauen sagen würden: »Aber Schatz, wenn wir ein Kind bekommen, werde ich möglichst schnell abstillen damit Du bei dem Kind bleiben kannst«, dann hätten heutzutage die meisten Männer kein Problem mit einer besser verdienenden Frau, aber das tun leider so wenig.

34. Warum sind Frauen mit einer Meinung Zicken?

Weil sie glauben »eine Meinung zu haben« reicht um andere davon zu überzeugen.

35. Warum sagt ihr nichts, wenn euer Freund hinter verschlossenen Türen dumme Witze über Frauen reißt?

Weil ihr vermutlich überschätzt wie oft das passiert, und Witze reißen hat leider meistens etwas Grenzverletzendes. Männer können auch damit umgehen, wenn die Witze auf ihre Kosten gerissen werden, ohne zu weinen oder einen Twittershitstorm zu starten. Und glaubt mir wir wären dankbar, wenn ihr hier mal gleichberechtigt agieren würdet.

36. Warum habt ihr angst eure Privilegien zu erkennen?

Welche Privilegien meint ihr denn? Dass wir eine Wehrpflicht haben, während ihr euch einschreiben könnt, falls euch der Sinn danach steht auf wildfremde Menschen zu schießen? Das Privileg, dass dreimal mehr Jungen mit Psychopharmaka ruhig gestellt werden als Mädchen? Das Privileg, das Mädchen häufiger Abitur machen und Studieren und wir dafür häufiger auf Sonderschulen landen? Das Privileg, Frauen und Kinder zurerst von Bord gehen zu lassen? Das Privileg, dass auch 99% von uns an der »gläsernen Decke« der Vorstände von DAX-Unternehmen scheitern werden? Das wir, wenn wir uns zu ungünstigen Zeiten, in düstere Gegenden wagen, nur ausgeraubt und verprügelt werden und nicht vergewaltigt? Das Privileg, dass man uns nach einer Scheidung als Dukatenesel wichtiger findet, denn als Kindeserzieher? Das Privileg, dass wir kein Geschlecht haben für welches wir für unser Scheitern verantwortlich machen können? Ich weiß gar nicht, wo ich da auswählen soll?

Advertisements

7 Gedanken zu „36 Antworten die Frauen vermutlich nicht hören wollen

  1. Pingback: 36 Fragen an Männer – Teil 2 « jungsundmaedchen

  2. Pingback: 36 Fragen an Männer « jungsundmaedchen

  3. Pingback: #QuestionsForMen und Kawatsch: Die Männer springen! - p e l z blog

  4. Pingback: Dumme feministische Fragen … | emannzer

  5. Pingback: Kurznachrichten vom 13.02.2016 | Geschlechterallerlei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s